Die bessere (?) Goldfinger-Brothers-Hälfte, Larry King und unser Mann Tabis laden zur letzten Runde «Aykaïsm» vor der Sommerpause: Mit UK Bass, Grime, HipHop und mehr urbanen Tanzmusiken.

Sie sind so quasi die Antithese zu DJ Antoine: Zusammen mit seinem Bruder DJ Monte bildet La Febbre die Goldfinger Brothers, einen der bekanntesten Basler Exporte, wenns um richtig coole elektronische DJ-Musik geht.

Goldfinger-BrothersZu TapTab kommt La Febbre allein, um seinen Mix aus Grime, UK Bass, Proto-Trap-Hymnen, sunny Disco und HipHop zu spreaden. Auch sein «Ça claque»-Labelkollege Larry King steppt sich durch sein Set, hält die Bässe schön tief, dreht die 808-Drums auf 128 Bpm hoch und fängt den Zeitgeist ein, ohne gheddo-untreu zu werden. Selbstverständlich dreht sich bei unserem «Aykaïsm»-Mann Tabis ebenfalls alles um den heissen Scheiss, der dich auf den Floor schiebt und dort subwoofermassagemässig schön durchwalkt. Bass! Basser! Am Bassten!

 

Tagged with:
 

Sie bringen die an der Hinterseite in Körpermitte angebrachten Doppelfetthöcker zum Schütteln: Die Basement Freaks aus Thessaloniki fahren mit ihrem tiefergelegten Elektro-Funk feat. HipHouse-Einschlag im TapTab auf.

Basement Freaks

Basement Freaks

Wer sich in der Funky-Breakbeat-Welt tummelt, kommt an den Basement Freaks nicht vorbei. Das DJ/Producer-Projekt von George Fotiadis, der als «The Hardest Working Man In Funk» gehandelt wird (und damit dem medial breitgetretenen Griechenland-Klischee grad mal schön den Finger zeigt), haut seit über 10 Jahren Alben, Tracks und Remixes raus, dass man mit Zählen kaum nachkommt, und führt wie nebenbei noch sein eigenes Label «Bombastic Jam». Fürderhin spreaden die Basement Freaks DJ-mässig ihren freaky Future Funk rund um die Welt, da müssen sie fast zwangsläufig im TapTab landen und die Partytanzbühne berocken – dafür sorgt unsere «Aykaïsm»-Crew.

Türöffnung:  23:00  Ende  05:00
Preis:  12.- / 7.-
Eintritt ab 16 Jahren
Veranstalter: TapTab & Aykaïsm
 

ACTS: Tabis, Color C2, Sh4bb4, Aykaïsm Allstars

Was gibts Besseres gegen Prä-X-mas-Blues als ne Extrarunde «Aykaïsm»: Für einmal versammelt sich eine Handvoll «Loco Locals», um dir Breaks, Disco, Electro auf die Ohren zu geben, bis du die Englein gar teuflisch singen hörst.

Tür: 22:00 – 05:00
Preis: 10.- / 5.- (Members)

Aykaïsm Flyer

 

 

 

Tagged with:
 

«Well, TapTab: It’s safe to say that was a whole heap of fun!», verkündete Mooqee auf FB der ganzen Welt nach seinem letzten Auftritt bei uns. Word! Nun kommt er zurück und zündet erneut freshes «Dancefloor Dynamite»!

«Classy and clever, not to mention real funky stuff…» (Freddy Fresh über Mooqee) Er ist wieder da für nen weiteren Haufen Spass: Als Co-Manager des Bootleg-Labels «Bombstrikes» und durch die auf der Insel sehr erfolgreiche Partyreihe «Sugarbeat Club» hat sich Mooqee, der Lad aus Leeds, in die Champions League der DJs/Producer katapultiert und zählt mit Leuten wie Krafty Kuts, DJ Yoda oder A Skillz zur Crème de la Crème. Mooqee sprengt die Party mit allem, was Bassdruck macht: Baltimore, Breaks, Dubstep, Electro, Funk, Ghetto Funk, Nu Funk. «Dancefloor Dynamite!», urteilte Boca45. Unmöglich, nicht all das dazu zu schütteln, was dir deine Mama mitgab. PlushGrizzly und Sh4bb4 sorgen dafür, dass du damit nicht aufhörst, bis du genug hast. Ab dafür!

Mooqee // 14.02.2014 im TapTab

Tagged with:
 

Preisgekrönter Bass/Breaks-Producer und DJ mit steiler Karriere in den UK-Clubs: Paul Baron aka Mafia Kiss mixt Bass & Beats mit hottem House, Electro, HipHop, Moombahton und mehr zur «booty fuelled bass journey».

Flyer Mafia Kiss

Die letzte «Aykaïsm» des Jahres bringt mit Mafia Kiss wieder einen Klassemann von der Insel zu TapTab: Egal, was der als «Best New Producer» mit dem Breakspoll International Breakbeat Award ausgezeichnete DJ/Producer als Basis nimmt – er drückt all seinen Tracks diesen speziellen Bass-&-Beats-Kuss auf, den du so schnell nicht vergisst. Mafia Kiss sorgt für Partybrett-Knutschflecke all over the place! Er greift sich die in Londons Clubszene getesteten Dancecraze-Stile und mixt sie für euch zur «booty fuelled bass journey». Einen Satz bassige Bretter ballern euch auch Larry King und unsere Residents Tabis und Buko um die Ohren. Alles glühend heiss – ohne Scheiss!

Tagged with:
 

FR 15. NOV 2013

Kyrill & Redford (Miteinander Musik, ZH)

Mannequine (Continental Rec., ZH)

Tabis (Aykaïsm, SH)

Weitere Infos folgen ..

Kyrill & Redford (Miteinander Musik, ZH), Mannequine (Continental Rec., ZH), Tabis (SH)

Kyrill & Redford (Miteinander Musik, ZH), Mannequine (Continental Rec., ZH)

 

Tagged with:
 

Style: Breaks, Funky, Groovy

Support:
Instant P (ZH)
Turntill (BE)
Tabis (SH)

«JFB ist der Grandmaster Flash für denkende Leute.» (Fatboy Slim) Der Schnellfinger aus Brighton und preisgekrönte Turntablist hext hinter den Decks und hebt die Party aufs übernächste Level. Right here, right now!

JFB2
Unsere «Aykaïsm»-Jungs haben schon so oft ihr gutes Händchen bewiesen, wenns um die Vermählung von Turntablism und Partyrock-Skills geht. Diesmal kommt mit dem Producer/Remixer/DJ JFB der britische DMC-Champion 2007 und 2011 in den Club, imprägniert mit dieser UK-Easyness beim wilden Mixen quer durchs Stilbeet. DJ JFB schlägt sich mit seiner Skill’n’Taste-Machete mit links einen Pfad durchs musikalische Unterholz von Jazz, Funk, HipHop, Dubstep, Glitchop, Electroswing, Ghettofunk, Breakbeats, Drumstep, Drum&Bass pp. Immer auf der Suche nach dem ultimativ pumpenden Bassculture-Monster, immer mit genug Zeit, um auch an vier Plattentellern multitaskingmässig zu flinkfingern – and he fucking don’t stop! Pass auf, dass dir dein Kiefer nicht an die Kniescheiben knallt, und: lass dich gehn. Right here, right now!

Tagged with:
 

Support: DJs Fredi B., Herr Mehr & Tabis

Bastian Heerhorst aka Fukkk Offfs Markenzeichen, die Four-to-the-floor-Bassline, bürstet dir das Zwerchfell auf Sturm. Wenn er nicht Rammstein oder Jan Delay remixt, legt er als DJ die Partybretter aus. Fukkk! Bzw. Lift offf!

Die «Aykaïsm»-Crew hat immer wieder ein gutes Händchen, wenns um Leute geht, die an den Decks mal kurz das Clubdach wegblasen. Für die aktuelle Partyrunde lud man Hamburgs Bastian Heerhorst, besser bekannt unter seinem DJ-Nickname Fukkk Offf, zu TapTab. Kein Clubgänger von Toulouse bis Tansania, der in den letzten 15 Jahren nicht zu Tracks unseres Mannes abgegangen wäre, als gäbs kein Morgen (es gibt ja auch keins…). Der DJ/Producer tourt um die Welt, releast auf seinem New Yorker Label «Coco Machete», auf «Citizen» für Pariser Electro-Hipster oder bei den Big Guns von «Universal», remixt Zombie Nation, Rammstein, Maral Salmassi, Acid Kids oder Jan Delay. BusyBusy! Schön, hat er endlich zu TapTab gefunden! Fukkk Offfs Trademark, die Four-to-the-floor-in-your-face-Bassline, wird auch diese Nacht regieren. Und unsere Locals klatschen dir weiter den Basswumms um die Ohren, dass dir ganz blümerant wird, partywohl!

Stil: Electro, House

Türöffnung  23:00    Ende  05:00
Preis  18.-/12.-    Eintritt  ab 18 Jahren

 

Tagged with:
 

Bunkerkeller ist die Studio-Homebase des Londoner DJ/Produzenten-Duos NAPT – buchstäblich im Underground verschrauben die zwei ihre Beatcyborgs, die sie an dieser Party für (und mit) euch tanzen lassen.

«Aykaïsm» spielt einmal mehr seine exzellenten Kontakte zur Londoner Clubszene aus und bringt mit NAPT ein DJ/Produzenten-Tandem zu TapTab, das im Kleinkindalter in einen Topf mit Beatzaubertrank gefallen sein muss. Seither droppen NAPT einen Hammertune nach dem anderen, mit viel Druck und Dynamik am tiefen Ende der Hertz-Skala, slicker Produktion und treibenden Beats – alle Zutaten aus dem grossen Arsenal britischer Clubmusiken virtuos gewählt und gemixt zu auralen Partylongdrinks, die dich weiter und weiter moven lassen. Die «Aykaïsm»-Regulars Plushgrizzly und Buko pusten dir die passende Föhnfrisur dazu. Cheers!

Stil: Breaks, Electro, House

Türöffnung 23:00
Preis 15.-/10.-
Eintrittab 18 Jahren

napt-music

Tagged with:
 

Newcastle, Get Up! Smoove & Turrell vermählen Soul/Funk mit an HipHop geschulten Beats und blasen kräftig das Dach weg – Turrells Timbre erinnert dabei an DEN Blue-Eyed-Soulman: Eric Burdon.

Dass die Digger der Mod- und Northern-Soul-Szene raren 7-Inches nachsteigen und sie mit Gold aufwiegen, ist weithin bekannt. Wenn es sich beim Objekt ihrer Begierde nicht um Vinyl eines oberobskuren US-Soullabels aus den Sixties/Seventies handelt, sondern um eine Single von englischen Musikern, die im Jahr 2009 (!) veröffentlicht wurde – dann kann es sich nur um den Knaller «I Can’t Give You Up» handeln, den allerersten Release von Smoove & Turrell. Das Newcastle-Duo mit dem grandiosen Blue-Eyed-Soul-Sänger John Turrell und dem Produzenten-Cat Smoove, der einst auch auf dem legendären «Acid Jazz»-Label veröffentlichte, sorgt in Britannien seither genreübergreifend für Aufsehen bzw. -ruhr. Auf ihrem mittlerweile zweiten Album, «Eccentric Audio», verbinden Smoove & Turrell – wohl auch dank dem Zuzug einer kompletten Band – klassischen Soul der grossen Ära mit elegant groovenden Beats und Sounds mit Reminiszenzen aus allen Epochen tanzbarer Clubmusik von Jazz, Rhythm’n’Blues bis zu HipHop, Acid House und TripHop: klasse Songs, eine grosse Stimme und das Flair für Floordramaturgie. Get Up, Newcastle! Mit Larry King, Resident in der Kuppel und im Sudhaus Basel und die eine Hälfte der Bongo Kids, sorgt ein «Aykaïsm»-Partygängern Wohlbekannter für mehr Rabatz vom Plattenteller, Support kriegt er dabei von unseren Männern Ruedi Snare, Tabis und Natty B.

Stil: Funk, Soul, Disco, Electro

Set your Twitter account name in your settings to use the TwitterBar Section.